^Nach oben

Havaneser aus Schleswig-Holstein

D-Wurf - Havaneser von der Fürstenkrone | 2016

Hallo, ich bin Dario

Hallo, ich bin DarioHallo, ich bin Dario.
Die letzten 14 Tage waren sehr ereignisreich, denn wir durften unser Zuhause schon einmal verlassen. Mit meinen Geschwistern bin ich ein Stück mit dem Fahrradanhänger gefahren und durften eine kleine Strecke mit meiner Mutter, Ziehmutter und meinen Menschen spazieren gehen. So sagen die Menschen dazu. Für uns war es ein Abenteuer! Es gab eine Spurbahn, hohes Gras und alles roch ganz fremd. Und dann trafen wir noch andere Vierbeiner, sie waren braun und Riesengroß. Unsere Menschen nannten sie Kühe.

Dann kamen aber auch immer wieder fremde Zweibeiner zu Besuch, die wir freudig begrüßten. Sie waren alle sehr freundlich, setzten sich zu uns auf den Boden, spielten, streichelten uns, hoben uns hoch und waren ganz hingerissen von uns und unserem Zuhause. Dann hatten sie sich einen von uns ausgesucht, der mit ihnen in ein neues Zuhause einziehen darf. Eigentlich bin ich ganz zufrieden, da wo ich jetzt bin, denn hier bin ich wichtig, habe einen tollen Schlafplatz, gutes Futter und neuerdings werde ich auch gekämmt. Aaaah, das ist sehr angenehm! Vor allen an den Stellen, wo ich nicht hinkomme. Aber eines ärgert mich doch sehr, dass alle anderen eine neue Familie haben und ich nicht. Sehen sie denn nicht, was für ein prächtiger Kerl ich bin? Meinen maskulinen Körperbau, mein entspanntes Wesen und meinen leichtfüßigen, fast Sambahaften Gang.

Menschen sind schon eigenartige Wesen. Sie brechen in Begeisterungsrufen aus, wenn wir auf das Welpen Klo gehen und dann sind sie noch ganz scharf auf unsere Hinterlassenschaften. Auch wenn wir uns noch so diskret zurückziehen. Sie finden unsere a, a, stürzen sich darauf und sammeln sie ein, dies ist doch ekelig! Wer soll das denn verstehen? Aber sonst sind sie ja ganz in Ordnung. Bis auf vorgestern, da wurden wir in zwei Boxen gesperrt und wurden in ein Gefährt namens Auto gestellt. Dann ging es los mit gebrumm. Wir protestierten aber es hat nichts genützt. Außer ein paar beruhigenden Worten und ein paar Streicheleinheiten war nichts. Sie ließen uns erst bei der Tierärztin wieder heraus.

Dort wurde man auf einen Tisch gestellt. Sie schauten in die Augen, Ohren und in das Maul, befühlte den Nabel (bei uns Männer die Hoden), horchte uns ab und wog uns. Das war alles ganz o.k. Wir kennen es ja schon überall angefasst zu werden. Aber dann gab es zwei Pickser. Wow, das war nicht so toll! Uns hat bisher noch keiner weh getan aber nach dieser Prozedur durfte man wieder auf den Boden.

Unser Frauchen war toll. Sie lobte uns wie tapfer wir waren und wie still wir gehalten hatten. Da waren die Pickser schnell vergessen und wir fühlten uns alle ganz toll. Wir sind ja auch schon schließlich 7 Wochen alt!

So ihr Menschen, auch wenn ich euch nicht immer verstehen kann, so möchte ich doch auch eine eigene Familie ganz für mich. Bitte kommt mich besuchen und überzeugt euch, was für ein toller Kerl ich bin!

Liebe Grüße euer Dario

Welpentagebuch: 6. Woche Wurf D

phoca thumb l dario m 08Unsere Fürstenkronen-Welpen haben sich prächtig entwickelt. Sie sind bereits 6 Wochen alt und sie halten uns jetzt ganz schön auf Trab. Am schönsten ist es für sie, wenn sie in den Garten können. Dort wird im Schatten unter einer Liege geschlafen. Werden Sie dann wach, so muss man sehr genau hinschauen wo man hintritt, denn sie toben nur so durch die Gegend. Es wird geschnüffelt, an Grashalmen gekaut, mit Spielzeugen und den Geschwistern gespielt.

Ist das Wetter zum draußen spielen zu schlecht, wird drinnen gespielt, wobei man sich dort noch weniger den süßen Kleinen entziehen kann, denn sie wollen lernen und immer etwas neues entdecken. Langsam gehen mir die Ideen aus. Eine leere Brottüte war gestern der Knaller! Erst wurde sich vorsichtig herangepirscht, dann schnappte sich einer die raschelnde Tüte und rannte weg. Alle anderen wild hinterher, dann wurde gerissen und gezerrt was das Zeug hält. Die, die ein Stück erbeutet hatten, brachten es auf den höchsten Punkt im Gehege und präsentierten es stolz. Alle hatten ihren Spaß, mir inklusive, auch auch wenn ich alles wieder Einsammeln musste.

Sie lieben es aber auch auf uns, die wir am Boden liegen, herum zu turnen. In den Haaren zu spielen oder auch schon mal gerne in den Zeh zu beißen, welches aber mit einem freundlichem aber bestimmten Nein quittiert wird.

Ja und langsam wird ihre Welt auch immer größer. Vorgestern durften Cyra und Dajana mit zum Gassi gehen. Die zwei kamen in einen Hunderucksack und konnten sich von dort schon einmal Häuser, Menschen und Autos ansehen. Anfangs waren sie noch ein wenig unruhig aber ganz schnell lagen sie schauend und staunend auf ihren Bäuchen - Wir sind stolz auf euch, gut gemacht.

In 14 Tagen gibt es sicher neue Abenteuer von den "Mäusen" zu berichten. Ach übrigens, einige haben auch schon ihre neuen Familien kennengelernt. Bis zum Umzug dürfen sie noch gemeinsam die Welt entdecken.

Welpentagebuch 4. Woche - D

carlo m 07Ich bin Carlo, der älteste von neun Havaneser-Welpen von der Fürstenkrone.

Heute bin ich stolze 28 Tage alt, mit meinen Geschwistern und Halbgeschwistern darf ich in meiner Familie sorglos aufwachsen. Wir schlafen in unserer Wurfkiste und nach dem Schlafen haben wir einen großen Auslauf, wo wir spielen, laufen und neue Sachen entdecken können. Wir sind nie alleine und lernen somit schon, was ein Familien- und Gesellschaftshund so alles Wissen muss.

Bei schönem Wetter dürfen wir mit in den Garten, toll, die Sonne, der Schatten, der Wind ----das kühle Gras---- unter den Pfoten zu spüren. Auch die Geräusche sind ganz anders. Es bellt mal ein Hund, Vögel zwitschern, ein Flugzeug brummt vorbei. Auch Autos oder Trecker hört man, genau wie das Klappern von Pferdehufe. Bis jetzt haben wir manches nur gehört, wir sind aber alle schon gespannt, wie die Dinge aussehen, die so einen Krach machen.

Jetzt zum Schluss möchte ich Euch meine Geschwister vorstellen, denn genau wie ich, suchen wir, wenn wir alt genug sind, ein neues tolles Zuhause in einer liebevollen Familie bei denen wir ein neues Familienmitglied sein dürfen.

Zu mir möchte ich noch sagen, dass ich bei der Geburt 136 g gewogen habe und jetzt 4 Wochen später, wiege ich schon 704 g!

phoca thumb l celina w 08 Nach mir kam meine Schwester Celina auf die Welt. Sie wog 222g und heute hat sie die 1Kg Marke geknackt, mit 1012g.
Dann kam meine Schwester Cyra mit 212g - auch Sie ist nun schwerer als ich mit 942g. phoca thumb l cyra w 07
phoca thumb l caya w 08 Noch eine Schwester Caya sie wog 156 g heute stolze 840 g.
Und dann kam noch mein Bruder Camillo. Er wog bei der Geburt 202g und wiegt jetzt genau 900g. camillo m 07
phoca thumb l dajana w 08 Am nächsten Tag bekam ich noch vier Halbgeschwister.
Dajana mit 154g, jetzt nach 27 Tagen 812g.
Diego mit 130 g, jetzt 786 g. phoca thumb l diego m 07
phoca thumb l dafina w 06 Dafina mit 158 g jetzt 822g.
Dario mit 183 g jetzt 978 g. phoca thumb l dario m 07

 

 

Unsere Mütter (Julien und Bellina) haben ganz schön viel mit uns zu tun. Sie sind super geduldig mit uns und es ist auch kein Problem, mal bei der Tante seine Milch und Kuschelration abzuholen. Wie schöööön ist doch ein Welpenleben, mit so vielen Spielkameraden.

phoca thumb l man sind wir fertigphoca thumb l fressen

 


ALLES MEINS
phoca thumb l dajana w 09

 

Ende der 3. Woche beim Wurf D

phoca thumb l sind sie nicht sJetzt langsam tut sich etwas in- und außerhalb der Wurfkiste. Unsere süßen sind gerademal drei Wochen alt und haben schon eine erstaunliche Entwicklung hinter sich. Die Augen und die Gehörgänge sind offen, einige haben sogar ihr Geburtsgewicht schon verdreifacht! Sie haben es mittlerweile auch geschafft die Schwerkraft zu überwinden und kriechen nicht mehr auf ihren Bäuchen herum, auch wenn die ersten Schritte in eine neue Welt noch etwas tapsich aussehen, so stehen Sie immerhin auf ihren eigenen vier Pfoten.

Und was wir immer ganz erstaunlich finden, kaum können sie sehen und sich fortbewegen, so verlassen sie ihre Wurfkiste um außerhalb ihre Notdurft zu verrichten. Klappt natürlich noch nicht immer aber mit der Zeit immer öfter, bis die Wurfkiste ganz sauber bleibt. Auch werden die Geschwister langsam ganz interessant - Man kann sie an stupsen, über sie rüber krabbeln und beißen, zum Glücken haben sie noch keine Zähne. Diese werden in der 5. Woche durchbrechen.

Lagebesprechung von Team D

Unsere Hundebabys sind jetzt 2 Wochen alt. Sie sind alle schon sichtbar größer geworden und die Pigmentierung der Nasen schreitet voran. Aber auch in dieser Woche ist noch viel schlafen, trinken, sich erleichtern und Gruppenkuscheln angesagt.

Wird mal ein Welpe von der Mutter mit aus der Wurfkiste gezogen, weil es noch an der Zitze hing, so gibt es ein großes Geschrei. Es wird solange geschrien, bis die Mutter es wieder zu den Geschwistern trägt oder wir Hilfestellung leisten. Langsam aber wird es spannend, denn Caya hat am 11. Tag ihr rechtes Auge geöffnet und zwei Tage später ihr linkes.

Ab heute gehen auch die Augen von Cyra und Camillo langsam auf. Alle anderen tapsen noch immer im Dunkeln aber auch die drei sehen noch nicht so viel, erst ab Ende der 3. Woche werden sie Gegenstände unterscheiden können.

Die beiden Mütter kümmern sich rührend um ihren Nachwuchs. Sie schlafen jetzt auch mehr, denn wie bei uns Menschen auch, kostet es viel Kraft und Geduld Babys aufzuziehen.

 

phoca thumb l camillo m 05phoca thumb l carlo m 05phoca thumb l caya w 07phoca thumb l celina w 06phoca thumb l cyra w 05phoca thumb l dafina w 05phoca thumb l dajana w 07phoca thumb l dario m 06phoca thumb l diego m 06